Weltreise 2019: Tonga | Auf einer einsamen Insel im Südsee-Paradies

Die See ist ruhig und glatt und die Luftfeuchtigkeit beträgt gefühlte 100% als wir am frühen Morgen aus unserer klimatisierten Luxuskabine auf den Balkon treten, um den obligatorischen Wettercheck vorzunehmen.

Gegen 06:00 fährt QV sehr langsam ins Riff der Freundschaftsinseln ein. Die Inselgruppe besteht aus 170 Inseln, von denen nur 36 wirklich bewohnt sind. Willkommen im Südsee-Paradies Tonga!

Hinter den Wolken erhebt sich gerade die Morgensonne und zaubert ein sanftes Farbspiel an den Horizont. Es ist friedlich und sehr ruhig. Nur das Lotsenboot sorgt kurzweilig für etwas Unruhe auf der fast glatten See.

Das Königreich Tonga liegt auf der Datumsgrenze, daher genießt man hier das besondere Privileg, die Sonne am Morgen als Erster auf der Welt aufgehen zu sehen.

Unser heutiges Ziel ist die Hauptstadt Nuku´alofa auf der Insel Tongatapu. Diese ist ca. 17 Meilen lang und 9 Meilen breit – vergleichbar mit der Größe von Malta.

Die kleine Stadt liegt an der Nordküste der Insel und erstreckt sich entlang der Hafenfront. Am einen Ende befindet sich der Königspalast, am anderen Ende das International Dateline Hotel. In den Straßen, die vom Hafen weg führen befinden sich Regierungsgebäude, Banken und Büros. Auch zahlreiche Geschäfte für den täglichen Bedarf sind hier zu finden und versprühen ihren ganz besonderen südpazifischen Charme.

Wir nützen das schöne Wetter und starten, nachdem das Schiff von den Hafenbehörden freigegeben wurde, zu unserer ersten Erkundungstour. Gleich in der nähe der Uferpromenade befindet sich der königliche Palast. Umgeben von gepflegten Rasenflächen und Norfolk-Kiefern, wurde dieser hübsche, weiße Palast im viktorianischen Stil 1867 fertiggestellt. Das Gelände darf von Besuchern leider nicht betreten werden und ist von einer Korallenmauer umgeben.

Viele der Läden und Büros öffnen erst um 09:00, allerdings herrscht auf dem Maketi Talamahu schon reges Treiben. Auf dem Markt bieten Bauern und lokale Produzenten eine große Auswahl an frischen Produkten an. Aber auch Kunsthandwerk, wie Körbe und Flechtwerk, traditionelle Kleidung und Dinge für den täglichen Bedarf kann man hier zu einem fairen Preis erwerben.

Offen, neugierig werden wir von den Insulanern bei unserem morgendlichen Rundgang beobachtet, denn hier sind wir die Exoten!

Überall werden wir begrüßt und freundlich empfangen. Viele winken uns sogar aus den Autos zu und wünschen einen schönen Tag. Man hat das Gefühl hier wirklich willkommen zu sein.

Nachdem wir die ersten Eindrücke des täglichen Lebens auf Tonga, inkl. des ersten tropischen Schauers hinter uns gebracht haben, besteigen wir an der Vuna Warf ein Schnellboot, dass uns zu unserem heutigen tropischen Südseeparadieses bringt.

Fafá Island ist eine vier Hektar große mit Palmen bewaldete Atollinsel, sieben km nördlich von Nuku´alofa gelegen. Schon die Anfahrt durch das azurblaue Wasser ist atemberaubend und lässt echte Weltentdecker-Gefühle in uns hochkommen.

Einsame weiße Sandstrände laden zum Spazierengehen und Sonnenbaden ein.

Wegen ihrer Schönheit und Einzigartigkeit wurden die Lagune und das Korallenriff um Fafá Island von der tongaischen Regierung zu einem maritimen Schutzgebiet erklärt. Die gesamte Insel ist von einem Korallenriff umgeben. Das kristallklare Wasser der Lagune ist ideal zum schnorcheln und baden und wurde ausgiebig von uns getestet und für sehr gut befunden. Der ideale Platz für Honeymooner.

Die Erforschung und Beobachtung der lokalen Flora und Fauna macht hungrig. Im westlichen Teil der Insel befindet sich ein kleines Resorthotel mit Restaurant. Hier wird heute ein traditioneller tongaischer Lunch für uns serviert.

Der Fisch ist frisch uns sehr lecker und die Aussicht einfach nur traumhaft. Will man hier je wieder weg? Wir müssen leider, denn unsere nächste Destination wartet bereits… Tauranga | Neuseeland!

Schweren Herzens nehmen wir Abschied aus dem Paradies und schwelgen noch lange in Erinnerungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.