Kreuzfahrt zum Polarkreis

 

Auf Gletschertour im Nordfjord

Gerade mal 505 Einwohner zählt das beschauliche Dorf Olden am Ende des Nordfjords. Dennoch zieht dieser Ort Jahr für Jahr tausende Besucher an. Denn Olden liegt eingebettet in eine spektakuläre Landschaftskulisse. Steile, satt-grüne Berge mit schneebedeckten Gipfeln, glasklare Seen und der größte Gletscher des Europäischen Festlandes formen zusammen eine atemberaubende Landschaft mit unverwechselbar-nordischem Charme.

Wer die Einfahrt in den Fjord miterleben will muss heute früh aufzustehen. Der Himmel ist wolkenverhangen und die Luft klar und sehr frisch für Ende Juni. Langsam gleitet die Queen Victoria durch die engen Schluchten des  Nordfjords. Zum greifen nah ragen links und rechts des Schiffes, dicht bewaldete Hänge in den Himmel empor. Eine andächtige, geradezu meditative Stille herrscht über dem smaragdgrünen Wasser.

Die Fahrt dauert gut und gerne zweieinhalb Stunden und bietet wunderbare Motiv dieser einzigartigen Naturkulisse. Zwei Seetage und 620 Seemeilen liegen bereits hinter uns, umso freudiger wird der heutige Landgang erwartet. Wir haben uns für einen Ausflug zum Briksdal-Gletscher entschieden. Unsere Mitstreiter treffen wir um 09:00 Uhr im Queens Room zum gemeinsamen Landgang. Da die Queen Victoria heute auf Reede liegt dauert es ein wenig länger bis alle Passagiere mit Tenderbooten an Land gebracht werden. Ein Bus bringt uns in den nahegelegenen Jostedalsbreen-Nationalpark. In diesen Breitengraden ist der Sommer kurz und umso überraschender ist es, unzählige Obstgärten und Erdbeerfelder zu sehen. Begründet durch die besondere Lage im engen Talkessel und die vielen Sonnenstunden reifen hier während der Sommermonate aromatische Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, saftige Kirschen und Äpfel. Nach 20-minütiger Fahrt erreichen wir den Bootsanleger Briksdalsvatn.  Die spezielle Konstruktion des Bootes lässt schon erahnen, dass es hier gleich etwas Besonderes zu sehen gibt. Trotz frischer Temperaturen füllt sich das Außendeck rasch und die KJENDAL II nimmt sogleich Kurs auf Kjendalstova am anderen Ende des Sees. Eine atemberaubende Landschaft erstreckt sich vor unseren Augen und spiegelt sich im glasklaren Wasser des Stausees.

Hinter den wolkenverhangenen Gipfeln zeigen sich immer wieder die bläulich-schimmernden Eismassen des größten Festlandgletschers in Europa (Jostedalsbreen). Von hier unten kann man nur erahnen wie gewaltig die Eisfläche sein muss, die sich über die Bergkämme links und rechts des Sees erstreckt.

Die Passage einer Engstelle gibt den Blick auf das idyllisch gelegene Ausflugslokal Kjendalstova frei. Die Bootsfahrt endet hier und auf die Hobby-Abenteurer der Queen Victoria wartet eine Kaffepause die mit einer norwegischen Köstlichkeit versüßt wird: Frische Waffeln mit Erdbeermarmelade und Sauerrahm. Lecker!! Neben der beeindruckenden Landschaft begeistert uns vor allem die selbstgemachte Erdbeermarmelade mit wunderbar aromatischen Früchten aus der Region! Im Lebensmittelgeschäft werden wir uns später mit ein paar Gläsern dieser lokalen Köstlichkeit eindecken und eine süße Erinnerung mit nach Hause nehmen!!

Gut gestärkt und bereit für neue Eindrücke setzten wir unsere Tour zum Gletscher fort. Ein mit Moos und Flechten bewachsener Pfad führt entlang eines Baches durch das Tal bis man schließlich an die Ausläufer der Gletscherzunge gelangt. Man sollte gut zu Fuß sein und passendes Schuhwerk tragen um sich der Gletscherzunge sicher zu nähern, denn die Steine sind teilweise nass und glitschig. Aber Weg und Mühe lohnen sich! Die Szenerie ist überwältigend schön und die absolute Ruhe wie Balsam für die Seele.

Der Bus bringt uns wieder talauswärts Richtung Olden. An einer Stelle hoch über dem See legt der Fahrer nochmal einen Stopp ein und weißt auf eine Gedenktafel mit vielen Namen hin, die an ein tragisches Lawinenunglück vor einigen Jahren erinnert. Zudem bietet sich von hier oben nochmal Gelegenheit den herrlicher Ausblick auf das umliegende Bergpanorama zu genießen.

Unsere Tour endet am Hafen in Olden. Bis zum Auslaufen bleibt noch Zeit um den Ort ein wenig zu erkunden und das schöne Wetter zu nutzen. Neben einigen Cafés, Souvenir- und Bekleidungsgeschäften gibt es auch einen Supermarktmarkt, der lokale Lebensmittel wie getrockneten Fisch, Knäckebrot (das beste gibt’s von LEKSANDS in der runden Verpackung) und Erdbeermarmelade anbietet.

Der heutige Abend wartet noch mit einem speziellen Highlight auf. Wir haben einen Tisch im Feinschmeckerrestaurant The Verandah reserviert. Hier wird Kochkunst und First-class Servicegroßgeschrieben. Gegen eine geringe Aufzahlung kann man sich hier kulinarisch auf Sterneniveau verwöhnen lassen. Während außen die Fjordlandschaft vorüberzieht, genießen wir bei Kir Royal, Surf & Turf-Deluxe und Soufflé den Abend und lassen den Tag stilvoll ausklingen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.