Mit dem Schiff durch den Baltischen Sommer

Kristiansand ist die fünftgrößte Stadt in Norwegen. Gelegen an der Südküste Norwegens, in Richtung des europäischen Festlandes, ist die Stadt auf drei Seiten von Wasser umgeben. Obwohl das ganze Stadtzentrum nur einen Quadratkilometer groß ist, hat Kristiansand 87.500 Einwohner und kann gut zu Fuß erkundet werden. Seit der Gründung im Jahr 1641 ist Kristiansand zur Hauptstadt Südnorwegens gewachsen und ist heute ein modernes Handels-, Kultur- und Kommunikationszentrum.

 

Die Queen Elisabeth macht am Silokainen auf der vorgelagerten Insel Odderøya fest. Die imposante Kulisse des Konzerthauses (Kilden Teater og Konserthus) mit ihrer modernen Architektur bietet einen wundervollen Kontrast zum nostalgischen Flair der QE. Die Sonne strahlt und wir verlassen das Schiff über die Gangway. Die Stadt hat sogar ein Begrüßungskomitee in Form eines lebensgroßen Elches auf Rollen geschickt, der die Gäste am Pier willkommen heißt: „Velkommen til Norge!“ Wir schmunzeln…! Es steht ein kleiner Sightseeing-Zug am Pier bereit der auf Gäste wartet, doch es bedarf dringend einer Gegenmaßnahme zum reichhaltigen Frühstück heute morgen und daher ziehen wir die körperliche Ertüchtigung vor.

Kristiansand ist überschaubar und somit gut zu Fuß zu erkunden. Ein liebevoll restauriertes Fischerviertel mit Restaurants, Cafes und Fischgeschäften liegt gleich um die Ecke. Bunte Holzhäuser, Fischkutter und leckere Speisen laden zum Verweilen ein – die Verlockung ist überall! Nach einem kurzen Fußmarsch erreicht man das Zentrum.

Der Marktplatz wird von der neogotischen Domkirche dominiert. Ein bunter Wochenmarkt und viele, kleine Geschäfte laden zum gemütlichen Schlendern ein. Wir wollen noch zum Fort Christiansholm, einer Befestigungsanlage aus 1672. Von dort oben soll man einen herrlichen Blick über die Stadt und den Hafen haben.

 

Auf dem Heimweg zu Schiff buhlt ein kleines Restaurant mit knallgelber Fassade um die Gunst der Gäste. Frische Miesmuscheln – wir können nicht wiederstehen! Es wäre ja eine Schande, wenn man nicht von den lokalen Köstlichkeiten probiert; wir werden nicht enttäuscht!

Fazit: ein gelungener Start und eine schöne erste Etappe unserer Reise.  >>


Eine Antwort auf „Mit dem Schiff durch den Baltischen Sommer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.