Mit dem Schiff durch die Baltische See

_ _

Entdeckungstour an Bord der Queen Elizabeth.

Als Neulinge an Bord machen wir uns heute erst einmal mit dem Schiff vertraut. Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten einen Seetag nach seiner Fasson zu gestalten. Eine gute Grundlage ist hierfür Pflicht und daher geht es jetzt erst einmal zum Frühstück.

Wer schon einmal in den Genuss eines echten, englischen Frühstücks gekommen ist der weiß, dass man danach für alle Eventualitäten gerüstet ist. Eier Benedict (Pochiertes Ei auf Röstbrot mit einer Scheibe gekochtem Schinken und Sauce Hollandaise) oder ein Full English Breakfast (Fruchtsaft, Früchte / Obstsalat, Frühstücksspeck, Würstchen, Spiegel- oder Rührei, gegrillte Tomaten und Champignons, gebackene Bohnen, Hash Browns, geräucherter Fisch, Toast, u.v.m.) stehen täglich in den Speise- oder Buffet-Restaurants zur Auswahl. Auch asiatische Varianten mit Seetang, Shushi & Co. werden angeboten. Die Palette ist groß und immer frisch zubereitet.

Nicht zu unterschätzen ist der gesellschaftliche Aspekt eines ausgedehnten, morgendlichen Mahls. Sogenannte „Shared Tables“ bei denen unbekannte Gäste zusammen an einem Tisch platziert werden führen oftmals zu interessanten Bekanntschaften und angeregten Diskussionen. Wer morgens Startschwierigkeiten hat oder lieber die Ruhe genießt kann aber auch nach einem Einzeltisch fragen oder lässt sich sein Frühstück auf der Kabine servieren (an sonnigen Tagen auf dem Balkon oder der Terrasse durchaus eine interessante Alternative).

Volle Fahrt voraus Richtung Kristiansand / Norwegen. Ein Seetag mit herrlichem Sonnenschein und wenig Seegang. Gute Gelegenheit das Schiff genauer unter die Lupe zu nehmen oder an einer der vielen kostenlosen Veranstaltungen, Kurse, Vorträge etc. teilzunehmen. Die deutsche Chefhostess hat zum Rundgang auf dem Schiff geladen. Sie gibt Neulingen gute Tipps und hat so allerlei Hintergrundinformationen rund um das Schiff und die Crew. Den Nachmittag nützen wir zur Auffrischung unserer Tanzkenntnisse, denn heute Abend steht auch schon das erste Highlight auf der Agenda: London Ball.

Doch vorher machen wir uns noch mit einer weiteren, sehr britischen Sitte an Board vertraut. „5 o´clock tea“ oder auch „Afternoon Tea“ ist die formvollendete Version britischer Lebensart. Kellner mit weißen Handschuhen servieren in silber-polierten Kannen Tee und reichen dazu Sandwiches, Scoones mit Clotted Cream und Marmelade oder liebevoll zubereitetes Gebäck. Dazu spielt ein Quartett klassische Musik. In netter Gesellschaft wird über das Wetter, das Reisen an sich und die Welt im speziellen geredet. Sehr angenehm und in Zeiten der anonymen elektronischen Kommunikation ein wunderbares Retro-Event das ich zu Hause wirklich vermisse!! Mehr Titanic-Feeling geht nicht.

Wie schon erwähnt bilden die formellen Abende an Board die Höhepunkte einer Reise. Meist einhergehend mit Empfängen, Cocktail Parties, Bällen oder Gala Dinners kleidet man sich der Etiquette entsprechend elegant und genießt einen formvollendeten Abend im Ballsaal, Theater oder einer der unzähligen Bars.


3 Antworten auf „Mit dem Schiff durch die Baltische See“

  1. So nice to bring back those wonderful memories of the baltic cruise to us!! Hope to get more of that soon (in english)! I‘m a big fan of you blog

    XO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.